Haus Feld-Wespen

Sie gehören zur Familie der Vespidae -Faltenwespen.
Weltweit gibt es ca. 4000 Arten.

Die Unterfamilie heisst Polistinae - Feldwespen. Von den weltweit über 630 Arten kommen 6 in Deutschland vor.
(In der Schweiz kann ich nicht sagen ob schon alle gesichtet worden sind (FK))

Zur Gattung Polistes (Latreille, 1802) gehören die


-Polistes nimpha Heide Feldwespe Christ, 1791
-Polistes dominulus Haus Feldwespe Christ, 1791
-Polistes bischoffi Zierliche Feldwespe Weyrauch, 1937
-Polistes biglumis Berg Feldwespe Linnaeus, 1758
-Polistes atrimandibularis Berg Feldwespe-Kuckuckswespe Zimmermann, 1930
-Polistes sulcifer Zimmermann, 1930
-Polistes semenowi Morawitz, 1889
-Polistes gallicus Linnaeaus, 1767
-Polistes associus Kohl, 1898
Der Name Polistes (altgriechisch) bedeutet sinnreich “Gründung einer Stadt“.

 











Bezaubernde Bilder eröffnen einen sonst geheimen Blick auf das
Familienleben der Haus-Feldwespe.


Hier bei mir Zuhause haben sich seit 2 Jahren sogenannte Haus-Feldwespen eingenistet. Diese Wespen
hatte ich schon vor drei Jahren auf der vorder Seite unseres Hauses beobachtet. Ich habe zur
Verschönerung meines Gartens geflochtene Weidenwände angebracht, die bald von der
Feldwespe bewohnt wurde. Die Nester befinden sich auf der Rückseite der Weidenwände.
Inzwischen sind dies schon sechs an der Zahl.
4 Nester mit je 2 Wespen
1 Nest mit 4 Wespen
1 Nest mit 6 Wespen





Vorderansicht geschlossen
das ist in einer dicht bebauten Umgebung






Damit ich besser fotografieren kann habe ich bei der zweiten Wand eine Scharniere
angebracht, so kann ich es öffnen wie ein Tor.





Hinteransicht
In der wärmenden Abendsonne geniessen die Wespen den Sonnenuntergang.
Meine Weidenwände Hängen an den Glasscheiben, die als Sichtschutz dienen.



Tagebuch der Feldwespen 2010 Gourmetstrasse
             
25. Mai 29. Mai 4. Juni

Nach unten Scrollen oder nach Datum anklicken

10. Juni    

April 2010



Das alte Nest vom Vorjahr mit den überwinterten weiblichen Haus-Feldwespen




Beim Sammeln von Baumaterial für den Nestbau




Beinreinigung oder vielleicht Schmerzen......

 

Hier kämpfen Königinnen um die Rangfolge im Nest, um das Recht Eier zu legen und Nachkommen
zu produzieren. Ein Feldwespennest wird von mehreren Königinnen bewirtschaftet. Auch das ist eine
Besonderheit unter den staatenbildenden Wespen, die es nur bei Feldwespen gibt.  
Vorteil hieran ist, dass wenn eine Königin verloren geht, übernimmt die nächste Ranghöhere das
Eierlegen. Die unterlegenen Königinnen übernehmen Aufgaben von Arbeiterinnen. Im Laufe der
Saison gibt es öfters Rangkämpfe unter den Königinnen im Nest.
So wechselt öfters der Rang untereinander.
Auf den nächsten 3 Bildern folgen weitere Wespen-Kämpfe.


 

 

 

 

 

 




Eine Feldwespe mit einem Nektartropfen in den Kieferzangen.




Eine Feldwespe, die eine zerkaute Fliege in den Mandibeln hält.
Eiweißkost benötigen die Larven in den Wabenzellen als Futter.
Sie werden mit frischem
Insektenfleisch versorgt, das die Arbeiterinnen von ihren Jagdzügen nach Hause bringen.


 

Zu- und Wegflug der faszinierenden nicht angriffslustigen Wespen.
Ich wurde selber noch nie angegriffen. im Gegenteil, wenn man sich in die Nähe der Wespen begibt, verharren
sie - Entfernt man sich wieder von ihnen, machen sie weiter


 

Im Schwebeflug


 

Hier sieht man die Flügelansätze gut


 

Der Anfang des Nestbaus, 25. April dieses Jahres aber bereits mit Larven
Aufenommen um 12.00 Uhr


 

Die Wespen sind flinke Nestbauer. Um 17.00 Uhr war das Nest schon viel grösser.


 



Am 28. April ist das Nest schon einiges grösser. Es sind auch noch 4 weitere Wespen dazu gekommen.

zurück


25. Mai 2010
Es herrschte schönes Wetter bei einer leichten Brise. Ich habe festgestellt, dass die Wespen bei
warmen Tagen am arbeitsamsten sind, und fleissig für die Futtersuche zu und weg fliegen.
Heute stellte ich etwas seltsames fest. Aus 4 Wespen sind plötzlich 6 Tiere geworden. Es müssen sich
also 2 Tiere von irgend woher dazugesellt (untergeordnet) haben. Die Larven gedeihen auch kräftig.




Brutpflege



Um ein überhitzen der Brut zu verhindern wird mit den Flügeln kräftig geschlagen.
Auch frische Luft wird so zu den Eiern/Larven geblasen.



Hier handelt es sich bei den Tröpchen um kleine Nektarvorräte für Schlechtwetterperioden.
Solche Vorräte sammeln unter allen saatenbildenden Wespen, lediglich die Feldwespen.

 




Hier sieht man sehr deutlich die verschiedenen Stadien der Larven zum vorherigen Bild.
Die Fotos wurden am selben Tag gemacht, aber von zwei verschiednen Nestern.
Das vorherige Nest wird von 6 Wespen bewohnt, dieses Nest wird von 2 Wespen bwohnt.



Diese arbeitssame Wespe schlägt mit ihren Flügeln um sich und erzeugt somit Wind,
damit das Nest bei sehr warmen Temperatur nicht überhitzt.

zurück

29. Mai 2010

Meine Ausrüstung umfasst eine Nikon D300s, ein AF-S Micro Nikokor 105mm 1:2.8G ED.
und ein AF-S Nikkor 16-85mm 1:3.5-5.6G ED. Ich mache meine Aufnahmen immer in maximaler Qualität. So kann ich wenn nötig ausschneiden, bearbeiten möchte ich die Bilder nicht. Ausser mal feintuning und ausschneiden.
Also nun zum 29. Mai. Nachmittag 14.30 wieder einmal ein paar Stunden schönes Wetter. Stelle fest dass die Larven gut versorgt werden und schnell wachsen.





Aufnahme Rücken/Kopf/Augen





Ganze Ansicht des Nestes der 6 Wespen





Ganze Ansicht des keinen Nestes der 2 Wespen





Innenblick eines Nestes der verschiedenen Stadien der Eier/Larven und Fruchtnektar

zurück


4. Juni 2010










zurück
10. Juni 2010












zurück

Franz Keller ( Copyright )
Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Genehmigung des
Fotografen in keiner Form reproduziert oder anderweitig verwendet werden.